10 DINGE DIE KIRCHEN TUN, WENN SIE ERFOLGREICH LEITER AUSBILDEN

Es ist auffällig: Einigen Organisationen gelingt es sehr gut, Nachwuchsführungskräfte zu entwickeln, die einen Unterschied machen. Andere kommen nicht wirklich gut voran. Woran liegt das? Was machen sie anders, als ihre Marktbegleiter?

Das Leadership Network hat diese Frage 100 der wirksamsten Kirchen Nordamerikas gestellt. Sie wollten wissen, was ihnen wichtig ist, wenn es um die Frage der Förderung und Entwicklung der nächsten Leiter- und Mitarbeitergeneration geht. Hier sind ihre 10 spannenden Punkte in deutscher Sprache:

01 Jede Gemeinde hat eine so große Vision, dass sie diese mit ihren derzeit angestellten Mitarbeiter und ehrenamtlichen Leitern nicht erfüllen kann.
Ein großer Traum erhöht den Bedarf an einer ausreichenden Zahl von Führungskräften sowie an Energie und Konzentration auf die Entwicklung von genügend Führungskräften, um die Vision zu verwirklichen.

02 Im Hauptleitungsteam gibt es jemanden, der täglich über die Entwicklung von Führungskräften wacht und nachdenkt.
Die Gemeinden, die sich durch eine herausragende Entwicklung von Leitern hervorheben, haben jemanden im Führungsteam, der sicherstellt, dass die Multiplikation von Führungskräften ein zentraler organisatorischer Schwerpunkt bleibt.

03 Jede Gemeinde hat die Idee angenommen, dass die Förderung und Entwicklung von »sich multiplizierenden Leitern« ein Schwerpunkt ihrer Arbeit im Reich Gottes ist.
Es ist eine Sache, danach zu streben, die Entwicklung von Führungskräften als wichtig zu erachten und eine andere, sie wirklich durch zu führen.

04 Jeder Hauptleiter und sein Team haben sich auf eine einheitliche Definition der Eigenschaften geeinigt, die ihre Leiter besitzen sollten – und zwar auf jeder Ebene der Gemeinde.
Achtzig Prozent der Führungskräfte verfügen über die richtigen Eigenschaften eines Leiters. Erfolgreiche Kirchen haben für sich festgelegt, wie diese 80% aussehen sollen, und  entwickeln ihre Leiter nun im Licht dieser 80%.

05 Jede dieser Gemeinden bewertet und fördert ihre Mitarbeiter nicht nach deren individueller Fähigkeit, Ergebnisse zu erzielen, sondern nach der Fähigkeit, selbst erfolgreiche Leiter zu entwickeln und hervorzubringen, welche wiederum großartige Teams leiten.
Großartige Leiter, die Leiter heranbilden, die »das tun können, was sie selbst tun können«, werden niemals arbeitslos. Sie sind ihr Gewicht in Gold wert.

06 Jede Gemeinde mit einer guten Praxis der Leiterentwicklung konzentriert sich darauf, ihre Führungskräfte von innen (aus der eigenen Gemeinde) heraus aufzubauen.
Wenn wir glauben, dass »alles, was wir brauchen, um unsere Stadt zu erreichen, bereits in unserer Gemeinde vorhanden ist«, dann konzentrieren wir uns auf eine Strategie, die sich aus der Gemeinde selbst heraus entwickelt.

07 Jede Gemeinde mit einer großartigen Leiterentwicklung hat erkannt, dass es viel wichtiger ist, die richtigen Menschen im Rahmen der konkreten Mitarbeit auszubilden, als sie auf die Schulbank zu schicken.
Eine Führungskraft lernt bis zu 70 % aus praktischer Erfahrung.

08 Gemeinden mit erfolgreicher Leiterentwicklung haben kontinuierliches Coaching zu einer Schlüsselkomponente ihres Modells gemacht.
Diese Gemeinden trainieren (coachen) ihre bezahlten und unbezahlten Leiter während ihres Dienstes.

09 Jede dieser Kirchen empfindet eine starke Hingabe für die Entwicklung der Führungsqualitäten ihrer Mitarbeiter.
Erfolgreiche Kirchen haben die Entwicklung von Führungsqualitäten als eines der wichtigsten Ziele für jeden Mitarbeiter festgeschrieben. Die Führungsspitzen konzentrieren sich mit ihren Teams genau darauf.

10 Erfolgreiche Gemeinden haben eine Messlatte auf ihren Planungsübersichten die ihnen verdeutlicht, ob sie bei der Entwicklung von Leitern vorankommen.
Diese Kirchen haben einen Weg gefunden zu messen, worauf es ankommt.

Die Ergebnisse der Studie stehen in englischer Sprache hier bereit.

UMSETZUNG in GIFHORN

Wir versuchen viele dieser Impulse auch in Gifhorn umzusetzen. Unser Konzept gibt dazu Auskunft. Interessenten können es hier downloaden.

 

Über Lothar Krauss

Ehemann | Vater | Pastor | Blogger | Netzwerker
Dieser Beitrag wurde unter Die Aufgabe der Leitung, Exponential, Fitness für Leiter, Gemeindebau, Speziell für Pastoren, Umfragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 10 DINGE DIE KIRCHEN TUN, WENN SIE ERFOLGREICH LEITER AUSBILDEN

  1. Daniel schreibt:

    Danke für die tolle Zusammenfassung. Vielleicht kannst du ja mal etwas über Punkt 10 bloggen: „Tools oder Best Practice“ für eine einfach handhabbare „Messlatte“ die gerade auch bei Ehrenamtlichen und kirchlichen Bereich anwendbar und akzeptiert ist. Ich merke, dass hier Methoden aus dem Business oft schwer umsetzbar sind.

    • Lothar Krauss schreibt:

      Ein sehr guter Punkt. Der Unterschied, zwischen dem Alltag im Business und Non-Profit Organisationen ist aus vielen Gründen z.T. sehr groß. Das wird oft nicht genug bedacht, reflektiert und beschrieben. In Gedanken habe ich dazu schon eine Blogserie … Aktuell beschäftigt mich unser BRAUHAUS in Gifhorn 😁👊

Kommentare sind geschlossen.