Ein starkes Mini-Handbuch zur Teamarbeit

afif-kusuma-MwWR5nvvs_o-unsplashMit Teams zu arbeiten ist ein Geheimnis des Erfolges. Ist eine Aufgabe kompliziert, braucht es einige Spezialisten. Wenn eine Aufgabe aber komplex ist, muss ein Team her. Das Teams gut funktionieren, Spaß machen und effektiv sind, ist aber nicht ausgemacht. Im Gegenteil: gut als Team zu funktionieren ist sehr anspruchsvoll. Oft genug gelingt es nicht und Konflikte bestimmen das Miteinander! Was tun, fragt sich so mancher Teamleiter.

Dr. Franz Will (1954), Supervisor, Coach und freiberuflich tätiger Trainer – stellt seine Erfahrungen aus Jahrzehnten in seinem Mini – Handbuch zur Verfügung. Teammitglieder, Teamleitungen und Teamtrainern können aus diesem Praxisbuch viel Nutzen ziehen.

Teamtypen verstehen

Wie in allen Gruppenprozessen taucht auch im Teamprozess das Spannungsfeld zwischen Nähe vs. Distanz und Dauer vs. Wechsel auf! (Beschrieben bei Riemann/​Thomann Modell). Gleich zu beginn führt er sprachlich prägnant die Typen: Teamflüchter und Teamsucher ein. Sie verfolgen unterschiedliche Ideen und bringen unterschiedliche Bedürfnisse mit. Daraus entstehen soziale Konflikte. Diese Unterschiedlichkeit zu verstehen, ist ein Grundbaustein, um die Emotionen in Teamkonflikten zu verstehen und mit ihnen umgehen zu lernen.

Am Team – Als Team!

Diese Konflikte konstruktiv zu bearbeiten, ist eine konstante Aufgabe für das Team. Man kann als Team arbeiten und tolle Ergebnisse bewirken, man muss aber auch am Team arbeiten, damit das auf Dauer gelingt!

Will greift den Faden sehr praxisnah und konkret auf. Das Buch beginnt mit einem FAQ (Fragen, Antworten und Quintessenzen). 19 Fragen, die einen als Leser vorab interessieren, adressiert er direkt nach dem Vorwort. Klasse.

Gespickt mit guten Beispielen, aussagekräftigen Übersichten und konkreten Tipps mit Ansatzpunkten für Teamleiter und Teamtrainer, ist das kleine Buch jeden Cent wert. Richtig fix findet man als Leser das, was Will zu dem zu sagen hat, was einem unter den Nägeln brennt. Das ist eine große Stärke des Mini-Handbuches.

Die Bilder, die er zur Veranschaulichung verwendet sind eingängig. So liest man von Krokodilen und Nilpferden, Stachelschweinen, einem Bambi oder dem weißen Raben. Der Leser lernt Rolltreppenblockierer kennen, informiert sich über Pseudo-Emotionen und erfährt, wie Teamer mit ihrem Schweigen Druck ausüben. Er beschreibt den Egotrip im Team und skizziert zum Beispiel die Dynamik, wenn Leute im Team mit ihrer hohen Erwartung zur Belastung werden. Für manchen soll das Team zum Beispiel zum Familienersatz werden. Keine gute Idee, meint der Autor. Er vergleicht Teams die nur aus Männern bestehen mit Teams, die sich nur aus Frauen bilden.

Kritik ohne Angriff

„Fakten sind Freunde!“, ist einer meiner Lieblingssätze. Wie kann das gehen, Fakten, die eine Kritik im Kern sind so einzubringen, dass sie nicht angreifen. Das zu können, ist „großes Kino“, denke ich mir nach über 40 Jahren Umgang mit Teams. Immer wieder finde ich es klasse, wie der Autor aus seiner Praxis die Fragen konkret, konstruktiv und praktisch angeht. Mir wird das Buch zum Nachschlagwerk, das für mich schnell zur Hand sein muss.

Strategien für Führungskräfte

Richtig gut gefällt mir, dass der Autor sich mit der Frage intensiv beschäftigt (40 Seiten!), wie Strategien für Führungskräfte aussehen können, um ein gutes Emotionsmanagement zu leisten. Zwei Managementaufgaben hat die Teamleitung nach Franz Will: Emotionen managen und den Arbeitsprozess voranzubringen, indem das Team miteinander funktioniert.

Quelle: Emotionen in Teamkonflikten, S. 147

Er beschreibt tendenziell problematische und förderliche Haltungen, die für eine gute Kooperation nötig und abträglich sind. Unerfüllbare Wünsche von Mitarbeitern, unklare Chefs und der Zickzackkurs in Teams werden zu einer Belastung, der sich Chef und Team bewusst sein müssen, wenn die Konflikte bearbeitet und überwunden werden sollen. Zum Ende hin widmet sich der Autor dem Thema Mobbing und rundet sein Mini-Handbuch mit einer Checkliste zur Teamdiagnose ab. Top!

Mein Fazit

Mini-Handbuch Emotionen in Teamkonflikten baut auf der jahrzehntelangen Praxiserfahrung von Franz Will auf, die er gut reflektiert und sehr praktisch in Form eines ganz starken Handbuches für alle zugänglich macht, die mit Teams unterwegs sind. Sein systematisches Denken, die knappen und konkreten Übersichten, konkrete Tipps als Ansatzpunkte für Verantwortliche machen dieses Buch zu einem Tipp, den ich gerne und aus Überzeugung weitergebe. 24,95 € für ein Taschenbuch sind ein stolzer Preis. Die Qualität der Inhalte und Kompaktheit der Präsentation machen es für alle, die volle Tage haben und mit Teams unterwegs sind, dennoch zu einer wertvollen und lohnenden Investition.

emotionen Will

 

Über Lothar Krauss

Ehemann | Vater | Pastor | Blogger | Netzwerker
Dieser Beitrag wurde unter Buchtipps, Die Aufgabe der Leitung, Fitness für Leiter, Gemeindebau abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.