Ich bin dann mal weg …

Liebe Leser des LEITERBLOGs. Ich wünsche euch zuerst einmal allen ein besinnliches und schönes Osterfest. Trotz allem! Weiter unten findet ihr meine „Osterpredigt“, die letztes Jahr die Bild-Zeitung veröffentlicht hat. Sie ist auch 2021 aktuell. Es hat sich nichts geändert. 😁.

Ich lege jetzt eine Pause von 5 – 6 Wochen ein, da der nahende Umzug von Gifhorn nach Mannheim mich ganz in Beschlag nimmt. Wir freuen uns schon sehr auf das neue Abenteuer, das der Himmel für uns geplant hat. Bis dahin wünsche ich euch eine gute Frühlingszeit.

Wer nicht verpassen möchte, wenn es hier und auch auf dem Leiterpodcast weitergeht, kann den Blog ja abonnieren. Danke für euer Interesse, eure Empfehlung und Nutzung des LEITERBLOGS. Das ist immer ein toller Lohn für alle Mühe, die hinter dieser Seite steht.

DIE OSTERPREDIGT

Ostern. Diesmal ganz anders! So war das nicht geplant. Alles ist geschlossen. Sogar die Kirchen. Abstand halten statt feiern? Das passt nicht zu Ostern. Trotzdem richtig. Diesmal.

An Ostern kommt zusammen, was zusammengehört: Gott und Mensch. Jesus hat an Ostern alle Hindernisse aus dem Weg geräumt. Barrieren, die uns von Gott und voneinander abgehalten haben. Ostern, das Fest des Lebens. Alles wird wieder blühen. Gott hat uns nicht vergessen. Auch jetzt nicht!

Okay, zugegeben: Karfreitag sah es nicht danach aus. Die Freunde von Jesus waren verzweifelt. Niedergeschlagen. Das brutale Ende: Jesus am Kreuz. Aus. Vorbei. Karsamstag: Bleierne Leere. Alle Hoffnung verschwunden. Kommt da noch was? Ändert sich das wieder? Stillstand! Ich selbst war gerade vier Wochen in häuslicher Quarantäne: Corona-Positiv. Warten. Das nervt! Aber was, wenn Warten eine Perspektive bekommt? Dann ändert sich alles! Zuversicht und Hoffnung stellen sich ein. Schon im Warten. Allerdings: Die Perspektive muss begründet sein. Oberflächlicher Optimismus hilft nicht weiter.

Gott gibt uns mit Ostern allen Grund zur Hoffnung. Für heute. In Corona-Zeiten. Und für immer. Und ewig. Am Kreuz hat Jesus alles besiegt was sich gegen uns stellt. Uns den Boden unter den Füßen wegzieht. Alle Hoffnung raubt. Weil Jesus Christus am dritten Tag auferstanden ist, besiegte er den letzten Feind der Menschheit: den Tod. Alle Schuld, alles Trennende wird beseitigt. Seit Ostern bahnt Hoffnung sich den Weg. Wie eine Blume im Asphalt. Das gibt Christen Hoffnung. Ziemlich viel Hoffnung.

Lothar Krauss, 2020

Über Lothar Krauss

Ehemann | Vater | Pastor | Blogger | Netzwerker
Dieser Beitrag wurde unter Lothars Leiterpost abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.