Was christliche Leiter in den USA zum Sturm auf das Kapitol sagen


Eine tiefe Spaltung durchzieht die US-amerikanische Gesellschaft und Christen spielen dabei eine – zum Teil verstörende – Rolle.
Nun ist es zu einer Eskalation gekommen, die wir in Europa so nicht erwartet hätten.

Ich bin sehr betroffen. Dass Leute Gewalt „im Namen Jesus“ dulden oder selbst anwenden, befremdet mich zutiefst.

Ich kann nicht fassen, dass wir dem gleichen Jesus nachfolgen. Oder ist es doch nicht der Jesus von dem die Evangelien berichten, dem die gewaltbereiten Leute folgen?

Doch will ich mich selbst kritisch fragen, wie oft ich wegschaue, obwohl ich einen Unterschied machen könnte oder aufstehen, widersprechen … müsste. Wie gehen christliche Führungskräfte der „evangelikalen Szene“ mit den Ereignissen um? Was sagen sie, wie reagieren sie? Wie reagiert das Global Leadership Network, mit dem wir als Willow Creek Deutschland (ich arbeite im Vorstand mit) eng verbunden sind?

Meine Sicht der Dinge.

»Liebet eure Feinde!« | Jesus

„Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen; segnet, die euch verfluchen; bittet für die, die euch beleidigen.“ – Lukas 6,27f

Dieses Wort von Jesus lässt Christen „wenig“ Spielraum für Hass, Gewalt, Ablehnung … Sicher eine der Herausforderungen für einen Nachfolger von Jesus. Nicht aus eigenem Vermögen zu schaffen. Und in der jeweiligen konkreten Situation nicht ganz einfach zu verstehen. Beispiel: Bonhoeffer – Hitler! „Dem Rad in die Speichen fallen.“ Was tun, wenn unser „handeln“ und auch unser „nicht handeln“ jeweils Schuld auf uns lädt?! Quälende Fragen. Aber eines ist klar:

Der Teufelskreis der Gewalt muss unterbrochen werden! Darum geht es in dem Text. Das Gute hat Macht! Punkt. Was das aber im konkreten Einzelfall bedeutet? Das können wir immer nur gemeinsam als Verantwortliche herausfinden. Ringen. Beten. Leiden. Wagen. Denken. Studieren. Aufeinander HÖREN!

Hören.

Hören, wie es andere Verantwortliche sehen, die aufrichtig ringen und suchen, ist für mich immer neu ein Ansatz. Er bewahrt mich vor Überheblichkeit, Blindheit und Selbstgefälligkeit. Fordert mich immer neu heraus, korrigiert und versetzt mich manchmal auch in eine Spannung. Für mich es dieser Weg ohne Alternative.

»Wo es an Führung fehlt, kommt ein Volk zu Fall, doch [kommt] Rettung durch viele Ratgeber.« | Sprüche 11,14

Deshalb höre ich hin. Gerade in diesen Zeiten. Nachfolgend sammle ich Stimmen, die mir in den Weg kommen. Nicht alles entspricht meiner Sicht, aber das habe ich ja bereits angesprochen.

Was andere jetzt denken und sagen …

 

 

 

 …

Mutig führen: Rick Warren als Leiter mit Stimme

Ein seiner aktuellen Predigt vom 10. Januar 2021 findet der sehr bekannte und einflussreiche evangelikale Pastor Rick Warren (Saddleback Church) sehr deutliche Worte zu den Ereignissen in Washington DC und dem Präsidenten.

Hier die einführenden, klaren Worte. Auf der Website von Saddleback ist die ganze Predigt zu sehen.

Ed Stetzer hat einen pointierten Beitrag in der USA Today dazu veröffentlicht!

Ein Klick auf’s Bild führt zum Beitrag.

Willow Creek Deutschland

Und wie seht ihr das bei Willow Creek Deutschland? Ja, wir sind eng mit dem Global Leadership Network verbunden. Der Präsident des Networks hat ein Statement abgegeben, hinter dem wir als Vorstand von Willow in Deutschland ganz stehen. Der Klick auf das Bild führt zu unserer Homepage. Den Text, den WCD übersetzt hat, könnt ihr auch direkt hier lesen.

7. Januar 2021

Liebe Partner des Global Leadership Network,

durch die gestrigen Vorkommnisse im US-Kongress, die Ergebnis einer überspitzten und aufwiegelnden Rhetorik und wiederholten Anschuldigungen waren, wurde den USA und der Welt schmerzlich und auf unerträgliche Weise vor Augen geführt, wie wichtig gute Leitung ist. Die gewalttätigen Ausschreitungen und der Angriff auf das Kapitol in Washington, D.C. waren unverantwortlich und gesetzwidrig. Das sind gefährliche Taten, die verurteilt und klar als das bezeichnet werden müssen, was sie sind: tragisch und erschütternd.

Gemeinsam mit anderen amerikanischen Christen und christlichen Leitenden verurteilt das Global Leadership Network diese gesetzwidrigen Taten der Demonstranten. Sie stehen im krassen Gegensatz zu den hoch geschätzten Grundlagen der Demokratie, die wir unterstützen und bekräftigen. Menschen in Macht- und Führungspositionen können sowohl zum Guten wie zum Schlechten beeinflussen, und gestern haben wir überdeutlich gesehen, wie einseitig ausgeübte Macht Unruhe und Unzufriedenheit schüren kann, die sich in noch nie dagewesenen Taten Bahn brechen. Einfluss kann inspirieren oder aufhetzen, und die gerade erlebten Geschehnisse haben die dunkle Seite einer Führung gezeigt, die nur zur Gewinnung des persönlichen Vorteils missbraucht und falsch ausgeübt wird.

Für evangelikale Leitende und Pastor/innen in den USA ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem wir aufstehen und dieses gefährliche und auf Lügen basierende Verhalten eines Menschen verurteilen müssen, der deutlich erkennbare Charakterschwächen zeigt und sich nur allzu bereitwillig bestimmten politischen Positionen anschließt. Diese Tage, wie wir sie jetzt erleben, erfordern, dass eine Führung, die den Dienst an anderen zu seiner Basis macht, dieses Verhalten, das moralisch abstoßend und offenkundig falsch ist, als solches benennt und gleichzeitig nach dem nötigen Wandel und größerer Einheit inmitten einer tiefgreifenden gesellschaftlichen Spaltung ruft.

Brüder und Schwestern in Christus, bitte betet mit uns für die Vereinigten Staaten von Amerika in diesen schwierigen Tagen. Betet, dass wir zu Gott gehen, der Quelle der Wahrheit und der Gnade, und um sein Eingreifen und seine Führung flehen. Wir wollen darauf vertrauen, dass Gott die Situation in der Hand hält, auch in turbulenten und schwierigen Zeiten.

Ich glaube, dass wir in den kommenden Tagen noch mehr über die Hintergründe der Geschehnisse erfahren werden, die zu dieser öffentlichen Tragödie geführt haben, und dass Christinnen und Christen ganz aktiv zu Hilfe und Heilung werden beitragen können. Die Gemeinde muss beten, Einfluss nehmen und dienen – nicht für eine bestimmte politische Partei oder bestimmte politische Absichten – sondern für die Wiederherstellung, durch die wir wieder zu dem werden können, was der Treueschwur der Vereinigten Staaten beschreibt: eine Nation unter Gott, unteilbar, mit Freiheit und Gerechtigkeit für jeden.

In Christus verbunden
Tom De Vries

Präsident/CEO, Global Leadership Network

Seid stark und mutig, alle, die ihr auf den Herrn hofft!Psalm 31,25

Über Lothar Krauss

Ehemann | Vater | Pastor | Blogger | Netzwerker
Dieser Beitrag wurde unter Lothars Leiterpost, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.