Empathie vs. Leistungsdruck

1024px-Arno_Gruen(1)Warum ist ein Mensch so anfällig für den Leistungsdruck? Eine Frage, der sich gerade die Führungskraft nicht entziehen kann. Warum fasziniert uns Leistung so sehr, warum werden manche so zur Leistung angetrieben? Warum fällt es uns so schwer, ein gesundes Verhältnis zur Leistung zu finden, die ja an sich ein guter Wert ist? Arno Gruen wirft ein interessantes Licht auf diese Frage:

Gehorsam und Empathie*

Eigentlich waren seine zwei Lebensfragen, um die sich der Psychoanalytiker und Erfolgsautor in seiner Arbeit kümmerte, zwei sehr interessante Fragen: Warum unterwerfen wir uns freiwillig dem Willen anderer Menschen? – Die zerstörerische Dynamik des Gehorsams. Und: Die verlorengegangene Empathie zwischen den Menschen. In diesem Interview stellt der Fachmann die Verbindung der beiden Fragestellungen zum Leistungsethos unserer Kultur her. Sehr spannend!

Interview im Deutschlandradio Kultur mit Arno Gruen

Logo_D-RadioIn einem Interview mit Britta Bürger im Deutschlandradio Kultur ist eine Passage von ca. 5 Minuten zu hören, in der Gruen über den Leistungsdruck und die starke Leistungsorientierung von Menschen nachdenkt. Er stellt den Zusammenhang zu Geborgenheit, Nähe und Kontakt her.

Ab Minute 20:58 kommt die Passage, die einige wenige Minuten des Interviews nimmt. Hier geht es zum Beitrag auf dem Deutschlandradio Kultur. (Update: Leider hat das Deutschlandradio den Beitrag nicht mehr online!)

Weltanschauung aus christlicher Perspektive

Aus der christlichen Weltsicht sehen wir darüber hinaus immer auch Rebellion, Sünde, ohne-Gott-zur-Erfüllung-kommen, Selbstsucht … als weitere Quellen an. Aber die Frage der Versöhnung mit Gott, der Geborgenheit und Nähe zu Gott. Ist zentral für Christen. Und sicher auch die Sicht, dass der Kontakt zu Gott durch Jesus (Johannes Evangelium 14,6) den Kontakt zueinander, auch über die Grenzen von Rassen, Kulturen, Sprachen und Ethnien ermöglicht (Galater 3,28).

Zu der ungesunden Unterwerfung, dem ungesunden Gehorsam gegenüber anderen Menschen hält die christliche Weltsicht eine gesunde, hilfreiche Idee von Gehorsam, Unterordnung, Respekt und Akzeptanz. Aber das ist wieder ein anderes Thema.


*Empathie bezeichnet die Fähigkeit und Bereitschaft, GedankenEmotionenMotive und Persönlichkeitsmerkmale einer anderen Person zu erkennen und zu verstehen. Zur Empathie gehört auch die Reaktion auf die Gefühle Anderer wie zum Beispiel MitleidTrauerSchmerz oder Hilfsimpuls.[1] Grundlage der Empathie ist die Selbstwahrnehmung; je offener man für seine eigenen Emotionen ist, desto besser kann man die Gefühle anderer deuten.[2] Empathie spielt in vielen Wissenschaften eine fundamentale Rolle, von der Kriminalistik[3] über die PolitikwissenschaftPsychotherapiePsychologiePhysiologiePädagogikPhilosophieSprachwissenschaftMedizin und Psychiatrie bis hin zum Management oder Marketing. Quelle: WIKIPEDIA

Foto Arno Gruen:
(c) „Arno Gruen(1)“ von Timo Virtala – Flickr: _MG_1495. Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons -https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Arno_Gruen(1).jpg#/media/File:Arno_Gruen(1).jpg

Like us on facebook

Dieser Beitrag wurde unter Die Person des Leiters abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s