Dr. Bernhard Olpen: Wenn die Flaute kommt …

140108 Headline

Am 1.12.2013 konnte ich mein 20jähriges Dienstjubiläum als Pastor der FCG Bayreuth feiern. In der Rückschau erkenne ich deutlich geistliche Wellenbewegungen, deren Ursachen mir nur zum Teil erklärbar sind. In gewissen Abständen gab es Aufbrüche, Phasen hoher Motivation und großer Zuwächse.

Erfolge und Krisen: Wie gehe ich als Leiter damit um?

Dann aber auch wieder Phasen des Abschwungs, der Stagnation, Phasen des Verlustes. Manches scheint mir heute in einer gewissen Parallelität zu anderen benachbarten Gemeinden stattgefunden zu haben. So konnten einige oberfränkische Pfingstgemeinden wie wir zwischen 1998 und 2005 starkes Wachstum verzeichnen, danach kam es an vielen Orten fast zeitgleich zu Krisen und Einbrüchen. Wie gehe ich als Leiter mit den Wechselfällen des gemeindlichen Lebens um? Die Erfahrung der Schwankungen hat in mir Gelassenheit, Standfestigkeit aber auch Demut wachsen lassen. Selbstverständlich gibt es einen Zusammenhang zwischen guter Arbeit und geistlicher Frucht. So sind wir insgesamt vorangekommen, aber mal schneller, mal mühsamer und mal gar nicht. Krisen können wir selbst hervorrufen, aber Wind können wir nicht machen, er ist ein Geschenk.

Flauten sind nicht das Ende!

In Phasen der Flaute, weiß ich heute: Das ist nicht das Ende, das vergeht, mit der nächsten Böe geht es wieder ein Stück weiter ! In dieser Gewissheit kann ich meine Gemeinde dauerhaft und unverzagt ermutigen: Die besten Zeiten liegen noch vor uns ! Und noch was: viele Einbrüche sind zweifellos damit zu erklären, dass die innere Gebetskraft der Gemeinde nicht Schritt gehalten hat mit Phasen äußerer Expansion. Jede Offensive muss gedeckt werden, sonst entstehen zu viele Zielscheiben auf offenem Feld. Die Realität der unsichtbaren Welt darf uns nie verlorengehen. Unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut (Eph. 6,12), aber er muss auch geführt werden. Je mehr Aufschwung, desto mehr entschiedenes Gebet, das haben wir leider zu häufig nicht bedacht. Machs besser!

Bernhard Olpen

Dr. Bernhard Olpenverheiratet, zwei erwachsene Kinder. Seit 1993 Pastor der FCG Bayreuth (www.fcg-bayreuth.de), ab 1.5.2014 Pastor des CZD Düsseldorf (www.czd.de). Regionalleiter des BFP in Bayern Nord, Dozent für Neuere Kirchengeschichte am Theologischen Seminar Beröa (www.beroea.de). 

Dieser Beitrag wurde unter Leiter am Donnerstag abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Dr. Bernhard Olpen: Wenn die Flaute kommt …

  1. christoph schreibt:

    toller Artikel – vielen Dank für´s Mitteilen.

  2. jesusistome schreibt:

    Danke das du diesen Artikel mit uns anderen geteilt hast. Hat mich etwas ermutigt.

  3. Pingback: Dr. Bernhard Olpen: Öffentlich Gottesdienst feiern – warum und wie? | DER LEITERBLOG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s